header_eltern

Die Stadtschule informiert

Aktuell

Die Kindertagesstätten haben ein übersichtliches Merkblatt sowie ein Schutzkonzept erstellt. Das Merkblatt zeigt kurz und knapp auf, wie die Kitas im regulären Betrieb auf eine ausreichende Prävention und Sensibilisierung zur weiteren Eindämmung des Coronavirus achten.
Merkblatt zum Schutzkonzept der Kindertagesstätten der Stadt Chur
Ganzes Schutzkonzept der Kindertagesstätten der Stadt Chur

Start Präsenzunterricht am Montagmorgen, 11. Mai 2020

Am kommenden Montagmorgen geht es vor Ort wieder los. Pünktlich mit dem Schulhausgong startet der Präsenzunterricht in den Schulhäusern und Kindergärten. Alle Schülerinnen und Schüler starten wie folgt bei ihren Klassenlehrpersonen:

Kindergartenstufe: ab 7.50 Uhr (Auffangzeit), spätestens 8.15 Uhr
Primarstufe: 8.00 Uhr
Sekundarstufe I: 7.30 Uhr
Trotzdem wird nicht alles wie vorher sein, denn die Verhaltens- und Hygienregeln des BAG gelten weiterhin und werden an der Stadtschule konsequent umgesetzt. Im Vordergrund steht eine möglichst geringe Durchmischung von Lehrpersonen, Mitarbeitenden und Schüler/-innen. Zusätzlich sollen alle Drittpersonen, welche nicht im Schulbetrieb involviert sind, von den Schul-, Kindergarten- und Kindertagesstättenarealen ferngehalten werden.

Dem angfügten Elternbrief und Merkblatt Stadtschule entnehmen Sie bitte weitere Detailinformationen zum Schulbetrieb (siehe unten).

Vermietungen: Schulräumlichkeiten geschlossen
Die Schulräumlichkeiten bleiben für Drittpersonen / Vereine trotz der Lockerungen bis auf Weiteres geschlossen. Ausnahmen werden einzig im Sportbereich auf der Grundlage eines eingereichten Schutzkonzeptes geprüft und nach Möglichkeiten der Infrastruktur bewilligt. Die Mieter/-innen wurden separat darüber informiert.

Kindertagesstätten
Auch die Kindertagesstätten kehren in den Betreuungsalltag zurück. Alle Standorte werden mit entsprechenden Schutzmassnahmen wieder offen sein. Hier finden Sie Informationen zum Schutzkonzept der Kindertagesstätten.

Mehr Informationen:
Zur Mediemitteilung "Lockerungen in Schule und Sport mit Vorsicht"
Merkblatt Stadtschule

Unter www.stadtschulechur.ch werden zeitgerecht wichtige Informationen zum Schulbetrieb.

Für Fragen zum schulischen Alltag erreichen Sie uns zu Bürozeiten unter der Telefonnummer 081 254 44 13.

Koordinationsstelle für die Kinder-Notbetreuung

Angebot: Familien, die aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 in einer Kinder-Betreuungsnotstand geraten, erhalten über die städtische Koordinationsstelle Kinder-Notbetreuung Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Betreuungsmöglichkeit.

Zielgruppe: Das Angebot richtet sich an alle Familien mit Vorschulkindern und Schulkindern.

Erreichbarkeit: Hotline Corona Stab Chur 081 254 41 11 -> Nr. 2 (Schule, Familien, Soziales), Mo-Fr 08.00 - 12.00, 13.30 - 17.00 Uhr

Wichtige Informationen der Schulen

Findet die Maiensässfahrt 2020 statt?

Der Stadtrat hat entschieden die Maiensässfahrt 2020 aufgrund der aktuellen Situation nicht durchzuführen.

Gibt es eine Notbetreuung für Kinder?

Die Stadtschule hat in den Kindertagesstätten eine Notbetreuung für Kleingruppen organisiert. Diese steht primär Kindern der Kindergarten- und Primarstufe offen, welche durch die zwingende Arbeitstätigkeit der Eltern nicht betreut werden können. Die Kosten richten sich nach der Tarifordnung.

Telefonische Anmeldungen werden unter 081 254 51 73 entgegengenommen.

Gibt es eine Notbetreuung während Frühlingsferien?

Die Stadtschule führt die Notbetreuung auch während der Frühlingsferien weiter. Diese steht primär Kindern der Kindergarten- und Primarstufe offen, welche durch die zwingende Arbeitstätigkeit der Eltern nicht betreut werden können. Die Kosten richten sich nach der Tarifordnung.

Telefonische Anmeldungen werden bis am 9. April 2020 unter 081 254 51 73 entgegengenommen.

Ist das Sorgentelefon der Schulsozialarbeit trotz Corona Krise in Betrieb?

Die Schulsozialarbeit ist weiterhin von Montag bis Freitag zu den Bürozeiten via Telefon, WhatsApp und E-Mail erreichbar. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Sorgen, Fragen oder ein Anliegen haben. Hier finden Sie unsere Kontakte.

Online Hilfe für Eltern

Das Zusammenleben über längere Zeit und die auferlegten soziale Distanz kann zu Problemen führen. Nachfolgend finden Sie einige kantonale und nationale Anlaufstellen bei Problemen. Tipps, wie man Kindern in der Zeit des neuen Coronavirus helfen kann den Stress zu bewältigen. (angelehnt an WHO, 2020). Für Tipps Klicke hier.

Kleine Streitereien gehören zum Zusammenleben. Wenn sich Unstimmigkeiten aber zu Konflikten entwickeln, dann ist Handeln gefragt. Hier finden Sie sechs Tipps, wie Sie Konflikte lösen können

HIlFE IN GRAUBÜNDEN
Bei Gewalt oder häuslichen Übergriffen gibt es in Graubünden verschiedene Anlaufstellen. Mit dem Slogan "TRAU DICH" - vom Sozialamt des Kantons Graubünden - soll betroffenen Mut gemacht werden Hilfe zu suchen. :

Melden Sie sich im Notfall und rund um die Uhr sofort bei der Polizei (Telefonnummer 117)
Benötigen Sie eine Schutzunterkunft melden Sie sich beim Frauenhaus
Für persönliche Beratung oder rechtlichen Fragen können Sie sich an die Opferhilfe 081 257 31 50 wenden
(potentielle) Täter erhalten bei der Beratungsstelle für gewaltausübende Personen 079 544 38 63 Hilfe

Das Sozialamt Graubünden bietet eine übersichtliche Liste. Klicken Sie hier für den Download.

Informationen zur Schule des Kantons Graubünden

HILFE NATIONAL
Weitere Links auf weiterführende Websites mit Hilfen für Familienangelegenheiten:

Podcast „Familienbande“
Es ist wichtig, die aktuellen Entwicklungen zur Verbreitung des neuen Coronavirus altersgerecht zu formulieren. Ein Podcast von Pro Juventute erklärt einfach und verständlich, wie wir mit Kindern in dieser Zeit über das neue Coronavirus sprechen können:

Elternberatung 24h
Plötzlich ständig zu Hause zu sein, im Home Office zu arbeiten und gleichzeitig Kinder zu betreuen, bringt Eltern an ihre Grenzen. Die Ungewissheit, wie sich alles entwickelt, macht Angst. Mit hilfreichen Tipps, aber auch rund um die Uhr, ist Pro Juventute für Familien da.

IKS Institut Kinderseele Schweiz
Corona-Virus - plötzlich ist alles anders. Was machen beispielsweise alleinerziehende Elternteile, die an einer Depression erkrankt sind, wenn die so wichtige Verschnaufpause des Schul-, Kindergarten- oder Kita-Besuches der Kinder wegfällt?