header_hilfe

Hilfe im Notfall

Die Stadt Chur versucht Ihnen in jeder Lebenslage während der Krise zur Seite zu stehen. Nachfolgend finden Sie sowohl lokale als auch überregionale Hilfestellung.

Hilfsorganisationen Chur - wer Ihnen wie helfen kann

Postleistungen zu Hause

Postleistungen zu Hause Die Post bietet für Härtefälle, die nicht aus dem Haus dürfen spezielle Leistungen.

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Angestellte

1. Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Angestellte (SECO)

Anspruch auf eine Entschädigung haben Eltern, die ihre Erwerbsarbeit aufgrund von Schulschliessungen unterbrechen müssen, um ihre Kinder zu betreuen. Anspruch auf die Entschädigung gibt es ebenfalls bei einem Erwerbsunterbruch aufgrund von einer durch einen Arzt verordneten Quarantäne. Wie für die Selbstständigen werden die Erwerbsausfälle in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung (EO; Erwerbsersatz bei Dienstleistung oder Mutterschaft) geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Entschädigung ist auf 10 Taggelder für Personen in Quarantänemassnahmen begrenzt.
Link auf Website SECO
Link auf Website AHV - Corona Erwerbsersatzentschädigung: Formular und Merkblätter
Merkblatt Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) - Empfehlungen zur Sozialhilfe während Epidemie-Massnahmen

2. Entschädigung für Erwerbsausfall bei Massnahmen gegen das Coronavirus (BSV)

Der Bundesrat hat am 20. März 2020 Massnahmen getroffen, um die wirtschaftlichen Folgen der weiteren Verbreitung des Coronavirus für die betroffenen Unternehmen und Arbeitnehmenden abzufedern. Aktualisierte Informationen werden laufend auf der Internetseite des BSV aufgeschaltet und von den Ausgleichskassen zur Verfügung gestellt.

Wer hat Anrecht auf eine Entschädigung?

  • Eltern mit Kindern unter 12 Jahren, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, weil die Fremdbetreuung der Kinder nicht mehr gewährleistet ist;
  • Personen, die wegen einer Quarantänemassnahme ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen;
  • Selbstständigerwerbende, die einen Erwerbsausfall wegen einer bundesrechtlich angeordneten Betriebsschliessung oder des Veranstaltungsverbots erleiden;
  • Selbstständigerwerbende Künstlerinnen und Künstler, deren Engagements wegen den Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus annulliert wurden oder die einen eigenen Anlass absagen mussten.

Link auf Seite des Bundesamtes für Sozialversicherungen

3. Existenzängste

Die aktuelle Unklarheit rund um das neue Coronavirus kann neben mittelfristigen finanziellen Sorgen auch allgemeine Fragen aufwerfen, wie es im Leben denn jetzt weitergehen soll.

Sie haben immer Möglichkeiten, die Situation zu verändern, auch wenn es kleine Schritte sind. Sie können sich aus der Situation befreien, auch indem Sie gezielt Unterstützung anderer annehmen. Holen Sie sich gedanklich die Kontrolle über Ihr Leben zurück.

Nachfolgend finden Sie Tipps dazu.

1. Schreiben Sie Ihre konkreten Befürchtungen auf
Antworten auf mögliche Befürchtungen sind: In der aktuellen Situation rund um das neue Coronavirus wird niemandem die Wohnung gekündet, die Lebensmittelgeschäfte bleiben offen und haben genug Nahrungsmittel. Sie haben Zugang zum Gesundheitssystem.

2. Entwickeln Sie einen Plan und setzen sie diesen Schritt für Schritt um
Wie sieht Ihre berufliche Situation aus? Ihr Privatleben? Welche monatlichen Ausgaben und Einnahmen haben Sie? Haben Sie Schulden? Welche Kosten sind unnötig oder könnten reduziert werden? Denken Sie dabei nicht nur an die nächsten Wochen, sondern überlegen Sie auch mittelfristig: Auf welche Weise könnten Sie die Einnahmen erhöhen? Erarbeiten Sie einen möglichst konkreten Plan und setzen Sie Prioritäten.

Tipps zur Budgetberatung finden Sie beispielsweise hier:

zur Budgetberatung Caritas

4. Holen Sie Hilfe

An wen oder an welche Institution in deinem Kanton können Sie sich wenden, um Unterstützung zu erhalten.

  • Reden Sie mit Ihrem Arbeitgeber.
  • Wenden Sie sich an Ihre Bank, die ist aktuell befugt, unkomplizierte Kredite zu sprechen.
  • Schuldenberatung Deutschschweiz und Tessin.
  • Fachstelle Plusminus.
  • Reden Sie mit jemandem aus Ihrem privaten Umkreis.
  • Reden Sie mit einem Coach, Therapeuten, Seelsorger

(Quelle:“Existenzangst“ angelehnt an den Blogbeitrag von Sebastian D. Kraemer auf www.psog.de/existenzangst/)

Psychologische Hilfe Kanton Graubünden

Ab 07.04.2020 ist unter der Nummer 081 254 16 36 ein telefonischer Dienst für psychologische Erste Hilfe im Kanton Graubünden in Betrieb. Die Betriebszeiten sind von 09.00 bis 17.00 Uhr. Die Helpline ist Anlaufstelle für unterstützende Gespräche für Hilfe in Notsituationen in Bezug auf die Covid-19 Pandemie.

Der Kanton Graubünden bietet auch auf seiner Website verschiedene Hilfestellungen. Den Link auf die Seite finden Sie hier.

Psychologische Hilfe National (von dureschnufe.ch)

Hilfe bei Gewalt

Betroffene von häuslicher Gewalt können sich in allen Kantonen an die bestehenden Unterstützungsstrukturen wenden und erhalten Hilfe. Sowohl die Opferberatungs-stellen als auch die Schutzunterkünfte bieten ihre Dienstleistung im gewohnten Rahmen an. Auch die Polizei steht weiterhin jederzeit zur Verfügung.

Website EBG- Schutz vor häuslicher Gewalt auch in Corona-Zeiten

Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt

Für gewaltbetroffene Personen

Im Notfall
Polizei: Telefon 117
Medizinische Hilfe: www.erstehilfe.ch, Telefon 144

Informationen und Adressen zu kostenloser, vertraulicher und anonymer Beratung in der ganzen Schweiz
www.opferhilfe-schweiz.ch

Adressen zu Schutzunterkünften
www.opferhilfe-schweiz.ch
www.frauenhaus-schweiz.ch

Für gewaltausübende Personen

Adressen zu Beratung und Lernprogrammen - www.fvgs.ch